Startklar

Inzwischen sind wir 14 Tage in Kanada und eine Woche mit unseren Rädern in diesem wunderschönen Land unterwegs gewesen. Gelandet sind wir am 9. Juni 2019 in Whitehorse bei schönstem Wetter und wurden von unserem super netten Gastgeber mit dem Pickup abgeholt, da unsere Räder natürlich noch in Kartons verpackt waren und wir sie sonst noch am Flughafen aufbauen hätten müssen. Es ist erstaunlich wie einfach der Transport mit den Rädern in Kanada verlief. In Deutschland hätte fast nicht einmal ein T6 Multivan ausgereicht um 2 Radkartons und unsere Gepäckstücke zu verstauen.
Nach 9,5 Stunden Flug konnten wir uns zunächst richtig gut erholen und ausschlafen. Der Jetlag machte den Kindern mehr zu schaffen als uns Erwachsenen aber nach 2-3 Tagen war das auch nicht mehr so problematisch. Manuel hatte die Räder auch erstaunlich schnell fahrtbereit bekommen und wir konnten in Whitehorse noch zusätzliche Dinge organisieren, wie beispielsweise das empfohlene Bärenspray erwerben, einen zusätzlichen Bärenbehälter kaufen und eine Gaskartusche für unseren Primus OMNILITE TI besorgen.
Freitag (14. Juni) sind wir dann losgefahren. Ursprünglich wollte Felicitas den Anhänger mit unserem Jüngsten ziehen, allerdings haben wir bei ein paar Testrunden bemerkt, dass das etwas zu schwer wird. Somit ist Manuel jetzt zu dritt unterwegs und erregt jede Menge Aufmerksamkeit mit dieser Kombination auf dem Highway :).
Bisher haben wir immer tolle Möglichkeiten zum Übernachten gefunden und die Campgrounds hier in Kanada sind einfach ausgezeichnet! Die großen Dimensionen taten unserem geräumigen Keron 4GT sehr gut und wir purzelten daher nicht übereinander.
Nach einer Woche haben wir inzwischen ein gutes Gefühl dafür, was es bedeutet, mit vieeeeeelen Kilos und 2 Kindern unter den kanadischen Bedingungen unterwegs zu sein. Wasser bekommen wir fast immer und überall, zur Not auch aus dem Bach oder See gefiltert. Essen ist etwas rar auf der Strecke und wir müssen daher schauen, wie wir diese zusätzlichen Kilos für einen längeren Zeitraum sinnvoll unterbringen.
Nach einer etwas längeren Pause hier in Teslin, um Vorräte aufzufüllen, Wäsche zu waschen und uns ebenfalls mal ein Bad zu gönnen, geht unser Abenteuer am Sonntag wieder weiter.

« 1 von 2 »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.